Freitag, 17. Mai 2013

Mein Alptraum!!!!

Meine Lieben,

heute möchte ich Euch von meinem Alptraum erzählen.

Wir bekommen im Hof/Garten eine neue Fassade.

Wäre ja schön und ich müßte mich freuen, weil es auch beinhalten soll, dass wir ein neues Badezimmer, wir haben momentan 2 Badezimmer ohne Fenster mit einigem Schimmel, bekommen. Dafür muß aber in die Mauer zum Garten ein Loch gestemmt werden.

Von der Maßnahme, dass die alten Fassadenplatten abgenommen werden, habe ich am Montag Nachmittag um 16.00 Uhr erfahren. Da hieß es, wir kommen morgen früh. Gefragt habe ich natürlich, was ich an Pflanzen ausbuddeln und weit weg bringen muß, da hieß es, gar nichts, da geht nichts kaputt, das ist weit genug weg vom Haus.

Ich war beruhigt!

Fatal! Morgens hatte ich mit Schwiegervater Arzttermin und als wir gegen 11.00 Uhr wieder zu Hause waren, war im Hof die Hölle los. Da waren die Anstreicher und hatten, so hoch sie kamen, die Platten abgerissen und jetzt kommt ein Foto von vorher und nachher.

Das war unser Hof vorher, durch die schwarzen Wände nicht schön, aber viel Grün davor.


 Nachher: Unser tränendes Herz war so schön, und jetzt sieht es so aus, ich mußte es radikal zurückschneiden und habe es ausgebuddelt, damit nicht noch mehr zerstört wird. Fast alle Triebe waren mehrfach geknickt.


 Hier ist die gleiche Ecke mit einem kleinen Teil der alten Fassade. Selbst unsere wunderschöne Hortensie, ich hatte in einem alten Post, Blüten fotografiert, ist mehrfach gebrochen, bis in den Wurzelstock. Bin gespannt, ob ich sie wieder hinkriege.


Beim Abnehmen der Fassade haben sie dann auch einige Vogelnester gefunden, die Vögel hatten hinter der Fassage auf den Dachlatten ihre Nester gebaut. Gott sei Dank waren keine Eier drin. In verschiedenen Auslässen für die Schläuche der Wäschetrockner (die wurden und werden aber nicht genutzt) haben sich die Meisen Nester gebaut und wurden entfernt (da waren auch keine Eier drin, waren aber von diesem Frühjahr) und der Clou kommt jetzt, wir haben eine Kletterhortensie, da sind jedes Jahr die Amseln drin und als ich sie beischneiden mußte, damit die an die Fassade drankommen, habe ich festgestellt, da ist ein Nest mit 3 Eiern drin, das ist schlimm, denn eigentlich muß ich genau bis an das Nest schneiden.




Was mache ich jetzt? Ich habe alles beigeschnitten und habe die Umgebung vom Nest ausgespart. Dann wollten wir den Kübel wegrutschen, damit die Mama sich um die Brut kümmern kann und was ist passiert? Wir können den Kübel nicht verschieben, weil der alte Vermieter damals wahrscheinlich den Kübel im Boden festgebohrt hat.

Was tun? Ich weiß es nicht.

Kann man ein solches Nest vielleicht in eine andere Ecke der Hortensie versetzen? Glaubt Ihr, das klappt?

Als ich das mit den Eiern bemerkt habe, hab ich mir die 3 geschnappt und in meine Fleecejacke gesteckt und anschließend wieder ins Nest getan und sofort war die Mama da und hat wieder gebrütet. Gott sei Dank.

Meine Lieben, das soll es jetzt für heute gewesen sein. Ich hoffe, es kommt nicht noch ein Alptraum dazu, die sind gerade vorgefahren und ich befürchte, da kommt noch mehr Unheil auf mich zu.

Ich wünsche Euch einen regenfreien, wunderschönen Tag.

Liebe Grüße
Eure
Karin

Kommentare:

  1. Also ich bin sprachlos...das grenzt ja an Sachbeschädigung!!!

    Die Amseln sind eigentlich zäh und brüten (meist) einfach weiter...aber ich glaube nicht, das Du das Nest versetzen kannst.
    Bei "unserer" Amsel hatten wir bei solchen Bauarbeiten damals einfach eine Plane gezogen und das Nest so geschützt. ( An einer Nestseite und oben drüber) Und ich habe den Arbeitern mit Mord gedroht, sollten sie nicht aufpassen mit Familie Amsel...
    Eine Garantie gibt es aber nicht, solange keine Küken da sind kann Frau Amsel noch auf Flucht umstellen...

    AntwortenLöschen
  2. Hallo tabata,

    vielen Dank für Deine Tips, ich könnte heulen.

    Heute morgen wurde mir gesagt, daß kein Fenster vorgesehen ist, jetzt bin ich mal gespannt, was rauskommt. Ich werde den Bau boykottieren, wenn das mit dem Fenster nicht gemacht wird.

    Eventuell fahre ich nachher in die Stadt und zum Mieterschutz und erkundige mich mal nach der Sachlage.

    Wenn die Anstreicher weg sind, schau ich wieder mal nach Familie Amsel und überleg mal, ob ich das mit der Plane mache oder vielleicht baue ich einen provisorischen Nestschutz aus Baumrinde, vielleicht klappt das ja.

    Ich berichte auf jeden Fall weiter.

    Außerdem dokumentiere ich jeden Abend den "Fortgang" der Arbeiten in jeder Kleinigkeit, denn ich will gewappnet sein. Leider muß ich das bei den Voraussetzungen.

    Vielen Dank nochmal und liebe Grüße
    Deine
    Karin

    AntwortenLöschen
  3. Och menno Karin ... einfach schei...!
    Ich hoffe, du kannst Familie Amsel "retten", was dir hoffentlich auch bei dem Rest deines Grüns gelingt.
    So ärgerlich, weil man doch hätte vorher alles in Sicherheit bringen können ;O(((

    Tröstergrüße Iris

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Iris,

      vielen Dank für die Tröstergrüße, kann ich brauchen, bin doch ziemlich down.

      Die Amsel sitzt noch auf dem Nest, ist richtig hartnäckig. Ich hoffe, daß die Arbeiter es schaffen, sie zu schonen.

      Ob das Grün gerettet werden kann, weiß ich erst im Herbst und nächsten Frühling, sofern es für uns noch einen Frühling hier in diesem Haus gibt, denn es hat sich noch so einiges Schlimme ereignet, aber dazu später mehr.

      Vielen Dank und schöne Pfingstgrüße
      Deine
      Karin

      Löschen
  4. Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.

    AntwortenLöschen
  5. Achherjemine liebe Karin, das ist ja wirklich ein Chaos.
    Ich hoffe du bekommst die Amsel samt den Pflanzen gerettet.
    Drücke dir die Daumen und wünsche dir gute Nerven, damit du die Renovierungsarbeiten ohne gesundheitliche Belastungen überstehst.

    Liebe Grüße
    Gabriele

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank für die Wünsche,

      ich hoffe auch, daß ich mich nicht allzu oft und heftig aufregen muß.

      Was mit der Amsel passiert ist, kommt im Post von heute.

      Liebe Grüße
      Karin

      Löschen
  6. Liebe Karin las dich mal ganz ganz dolle umärmeln.
    KNuddels Birgit

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank liebe Birgit,

      es geht schon ziemlich ans Eingemachte.

      Liebe Grüße
      Karin

      Löschen